Bau einer Sohlgleite am Wehr in Giersleben

Das Projekt im Überblick

Das Hochwasser 1994 an der Wipper hat gezeigt, dass die vorhandenen Deiche teilweise keinen ausreichenden Schutz bei einem HQ100 gewährleisten können. Die Verbesserung des Hochwasserschutzes für die Ortslage Giersleben umfasste die Planung der abschnittsweisen Deichsanierung beziehungsweise des Deichneubaus einschließlich einer 30 m langen Hochwasserschutzwand. Um die Abflussverhältnisse zu verbessern, erarbeiteten wir auf einem Abschnitt von 70 Metern zudem eine Gewässerprofilaufweitung. Für die Gewährleistung der Binnenentwässerung und zum Schutz der Ortslage im Hochwasserfall waren wir weiter für die Planung von zwei Sielbauwerken und einem Pumpwerk zur Hebung des Oberflächenwassers in die Wipper verantwortlich.

Unsere Leistungen

Planung der Ingenieurbauwerke LPH 1 bis 6 und 8 nach HOAI und 8 sowie anteilig in der LPH 7. Tragwerksplanung für die Ingenieurbauwerke LPH 1 bis 6 nach HOAI. Leistungen der Bodenme-chanik und des Grundbaus zur Einschätzung der Baugrundverhältnisse. Hydraulische Berechnungen. Bauoberleitung und örtliche Bauüberwachung. SiGeKo-Überwachung.

Beteiligte Kompetenzen

Bauoberleitung - Bauüberwachung, Ingenieurbauwerke, Wasserbau

Auftraggeber

Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt, FB Sangerhausen