Beseitung der Hochwasserschäden am linken Elbdeich

Das Projekt im Überblick

Aufgrund der Hochwasserschäden im Jahr 2013 mussten am linken Elbdeich, Abschnitt Görzig-Trebnitz, Sofortmaßnahmen ausgeführt werden. Der Hochwasserschutzdeich wurde in drei Phasen ertüchtigt. Erstens: Sofortsicherung mittels Auflastfilter auf der Landseite. Zweitens: Einbringen der innenliegenden Dichtung in Form einer 12 Meter tiefen Erdbetonwand im Mixed-In-Place-Verfahren mit eingestellten Stahlträgern. Durch die zum Teil geringe Kronenbreite erfolgte das Aufstellung des Trägergerätes auf einer temporären Arbeitsebene. Drittens: Herstellung eines Deichverteidigungsweges auf dem Auflastfilter. Abschnittsweise wurden Entlastungsgräben am landseitigen Deichfußpunkt angeordnet, um Qualmwasserbildung im Hinterland zu verhindern.

Unsere Leistungen

Objektplanung, Tragwerksplanung, örtliche Bauüberwachung.

Beteiligte Kompetenzen

Hochwasserschutz, Wasserbau

Auftraggeber

Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen, Betrieb Spree / Neiße