Fahrbahnerneuerung zwischen Halle/Trotha und Löbejün

Das Projekt im Überblick

Die Bundesautobahn 14 wurde auf einer Länge von 4,2 Kilometer südliche der Anschlussstelle Löbejün in der Richtung Magdeburg erneuert. Aufgrund der Schädigung durch Alkali-Kieselsäure-Reaktion der vorhandenen Betondecke erfolgte ein Ersatz auf 2/3 der Strecke durch neuen Deckenbeton und auf 1/3 durch Asphaltoberbau. Mitgeplant wurde auch die Erneuerung des Deckschichtbelages von 4 Brückenbauwerken sowie der Ersatz einer Außenkappe.

Unsere Leistungen

Planung der Verkehrsanlage einschließlich Entwässerungseinrichtungen. Planung Fahrzeugrückhaltesysteme. Verkehrsführung während der Bauzeit.

Beteiligte Kompetenzen

Brücken, Straßenausstattung, Straßenbau

Auftraggeber

Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt, Regionalbereich Süd