Hochwasserrückhaltebecken Göda: Herstellung der Überflutungs- und Standsicherheit des Absperrbauwerks

Das Projekt im Überblick

Im Rahmen des Projekts wurde das Hochwasserrückhaltebecken als Winterbaumaßnahme umgehend gesichert. Zur Standsicherheit des gesamten Bauwerks wurde eine Dichtwand als überschnittene Bohrpfahlwand mit Kopfbalken eingebaut. Im Bereich des Grundablasses im Damm erfolgte die Abdichtung mittels Hochdruckinjektionen. Um die potenziell auftretende Erosion an der luftseitigen Dammböschung der neuen Hochwasserentlastung zu begrenzen, wurde eine Flügelwand angeordnet.

Unsere Leistungen

Objektplanung LPH 1 bis 9 nach HOAI, Tragwerksplanung LPH 2 bis 6 nach HOAI, örtliche Bauüberwachung.

Beteiligte Kompetenzen

Hochwasserschutz, Ingenieurbauwerke, Landschafts- und Freiraumplanung, Tragwerksplanung, Wasserbau

Auftraggeber

Landestalsperrenverwaltung des Freistaats Sachsen, Betrieb Spree/Neiße