Notsicherung und Ertüchtigung des Hochwasserschutzdeiches der Lausitzer Neiße

Das Projekt im Überblick

Der Hochwasserschutzdeich in der Stadt Rothenburg wurde als Sofortmaßnahme mit einer innenliegenden Dichtung in Form einer Erdbetonwand mit eingestellten Stahlträgern, mittels Fräsch-Misch-Injektions-Verfahren hergestellt. Die Dichtwand wurde unter der Deichkrone fortlaufend mit einer Bodenfräse eingebracht. Leitungsquerungen wurden mittels Kernbohrungen und Hochdruckinjektionen zur Abdichtung integriert. Es wurde abschnittsweise ein Sickerprisma und Entlastungsgräben am landseitigen Deichfußpunkt angeordnet, um Sickerwasseraustritte an der Deichböschung zu verhindern.

Unsere Leistungen

Objektplanung, Tragwerksplanungnach HOAI, örtliche Bauüberwachung.

Beteiligte Kompetenzen

Hochwasserschutz, Wasserbau

Auftraggeber

Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen, Betrieb Spree / Neiße