Waschbeton mit Grinding-Oberfläche für die Bundesautobahn 14

Das Projekt im Überblick

Infolge einer fortschreitenden Alkali-Kieselsäure-Reaktion des Fahrbetons musste der Streckenabschnitt der BAB 14, zwischen den Anschlussstellen Halle/Trotha und Löbejün, erneuert werden. Beide Richtungsfahrbahnen wurden in Betonbauweise erneuert. Als Besonderheit wurde auf der Richtungsfahrbahn Dresden die Griffigkeit der Fahrbahnoberfläche durch Grinden hergestellt.

Unsere Leistungen

Planung der Verkehrsanlage einschliesslich Entwässerungseinrichtungen. Planung Fahrzeugrückhaltesysteme. Planung der Verkehrsführung während der Bauzeit. Teilplanungen von Ingenieurbauwerken.

Beteiligte Kompetenzen

Straßenbau

Auftraggeber

Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt, Regionalbereich Süd, FB Straßenbau BAB